Spende

Bei SOS Team Kladuša in Velika Kladuša

In Velika Kladuša (VK) beginnen wir, Kontakt zu den Menschen vor Ort aufzubauen, um uns ein möglichst gutes Bild von der Lage zu machen.

Über Facebook hatte Trixi Kontakt zu SOS Team Kladuša aufgenommen und sich zu einem ersten Treffen im Restoran Baddem vereinbart. Dort treffen wir den Initiator von SOS Team Kladuša.

Im Restoran Baddem © Giorgio Morra

Das Restoran Baddem hat sich zu einem zentralen Treffpunkt für Migranten in VK entwickelt. Während ihnen die meisten anderen Restaurants und Cafés den Eintritt verwehren, finden sie hier einen warmen Ort, an dem sie gemeinsam Zeit verbringen können. Sie bekommen zu trinken und zu essen. Es gibt WLAN und auch die Möglichkeit, Smartphones aufzuladen.

Der Besitzer des Restaurants, ein ehemaliger Polizeibeamter, macht kein großes Aufheben, wenn jemand mal nicht in der Lage ist, seine Rechnung direkt zu bezahlen. Jeder wird hier bedient und er vertraut darauf, dass später irgendwann bezahlt wird. Später erfahren wir, dass die örtlichen Behörden ohne dafür schikanieren. Immer wieder wird sein Restaurant kontrolliert, so dass inzwischen Strafzahlungen von mehreren tausend konvertiblen bosnischen Mark aufgelaufen sind.

Das Baddem ist gleichzeitig informelles Hauptquartier von SOS Team Kladuša. Der Initiator ist dort meist anzutreffen, er ist zu einer zentralen Bezugsperson für viele Migranten geworden. Als wir ankommen, verteilt er gerade alte Smartphones, die er als Spende bekommen hat. Er ist der Erste in einer Reihe von wundervollen Bosnierinnen und Bosniern, die nicht die Augen vor der Not verschließen, sondern unglaubliche Energie in die Arbeit mit den hier gestrandeten Menschen stecken.

Für ihn ist die Unterstützung der Migranten in den letzten Jahren zur Lebensaufgabe geworden. Er verteilt Kleidung, Schuhe, Essen und Medikamente und hat in der Nähe das Baddem eine kleine Ambulanz eingerichtet, wo er kleinere Verletzungen behandelt. Vor allem ist er aber Freund, Ansprechpartner und Streitschlichter.

Nach dieser Begegnung setzen wir uns in der Gruppe zum Ziel, dass wir vor allem diese lokalen Initiativen und Aktiven unterstützen wollen. In den nächsten Tagen werden wir noch mehr dieser Menschen treffen. Allein oder mit nur wenigen Verbündeten lindern sie die Not, die das Versagen der EU-Politik hier in Bosnien auslöst.

https://www.facebook.com/SOSTeamKladusa

Fotos von © Giorgio Morra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.