Am 28.12.2019 bricht eine kleine Gruppe zum Kölner-Spendenkonvoi nach Bosnien auf. Denn Bosnien ist zur Sackgasse der Balkanroute geworden. Illegale Push-Backs von der kroatischen Polizei, Misshandlungen und katastrophale Zustände in den Flüchtlingslagern, verwandelte den Norden des Landes zu einem Schreckensort. Es gibt keine medizinische Hilfe, kaum winterfeste Kleidung und kaum adäquate Einrichtungen, die ein Überleben bei Minustemperaturen ermöglichen.

Mit Unterstützung vom Theater im Bauturm, Amnesty International Köln, Lohmar hilft und Bündnis 90/Die Grünen werden wir die lebensnotwendigsten Hilfsgüter in die Region rund um Bihac bringen und dort helfen, die Infrastruktur vor Ort ein zu verbessern, um das Überleben der Menschen während des aufkommenden Winters zu gewährleisten.

Ziel der Reise ist, den Konvoi mit möglichst vielen Hilfsgütern nach Bosnien zu bringen, den Menschen in den Lagern zu helfen und Öffentlichkeit zu schaffen, über die menschenunwürdige Situation der Geflüchteten auf dem Balkan.

Am 21.11.2019 öffnet das Theater im Bauturm um 19:00 Uhr seine Türen für einen Informations- und Spendenabend. Es wird zu einem kulturellen, wie politisch interessanten Abend eingeladen, bei dem u.A. Wolfgang Grenz (ehemaliger Generalsekretär von Amnesty International und Aufsichtsratsmitglied der UNO-Flüchtlingshilfe) und Berivan Aymaz (Flüchtlingspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen) über Fluchtursachen und die Balkanroute sprechen werden. Bei kostenlosem Essen, Getränken und Eintritt hoffen wir an diesem Abend möglichst viele Spenden zu generieren, für die gestrandeten Geflüchteten.

Besuchen Sie gerne uns auf Facebook und erhalten Sie aktuelle Informationen:
facebook.com/KoelnerSpendenkonvoi

Programm:

·  Begrüßung und Vorstellung des Projekts „Kölner Spendenkonvoi“

·   Musikalische Einlage und Lesung

· Podiumsdiskussion: „Die Balkanroute: Situation, Hintergründe und Erfahrungen“ mit

o   Berivan Aymaz, MdL Bündnis 90/Die Grünen

o   Wolfgang Grenz, Amnesty International & UNO Flüchtlingsrat

o   Claus-Ulrich Prölß, Kölner-Flüchtlingsrat

· Lorans Ramadan, Bericht eines Geflüchteten

·  Ausklang bei Essen und Getränken

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.