Ihre Spende

Die Hoffnung auf ein besseres Leben, in Frieden, ohne Hunger und Angst und Perspektive treibt weiterhin tausende Menschen entlang der Balkanroute gen Westen. In Bosnien stranden derzeit tausende Geflüchtete. Alle Habseligkeiten die sie besitzen, sind meistens nur die Kleidungsstücke, die sie tragen.

Mit der Corona-Pandemie verschlechterst sich die ohnehin furchtbare Situation in den Lagern und Schlafstellen weiter dramatisch: Es fehlt an medizinischer Betreuung, hygienische Mindeststandards konnten schon zuvor kaum erfüllt werden und Essen sowie Wasser werden zu Luxusgütern.  

Darüber hinaus sind nahezu alle internationalen Helfenden auf Grund der Reisewarnungen in ihre Heimat zurückgekehrt, sodass die volle Last nun auf den Schultern der wenigen, überarbeiteten, lokalen Helfer*innen liegt. Ihre Spenden werden wir wie folgt verwenden:

  • Finanzielle Unterstützung der lokalen Herlfer*innen: (Spendenziel 8000€) Während unserer letzten Fahrt im Dezember haben wir enge Kontakte zu lokalen Herlfer*innen aufgebaut. Diese Strukturen wollen wir nun weiterhin – auch über geschlossen Grenzen hinweg – unterstützen. Diese privaten Helfer*innen werden mit dem Geld die nötigsten Nahrungsmittel, Wasser und Hygieneartikel kaufen und unter den Geflüchteten verteilen.

Wir werden in einigen Monaten einen dezidierten Spendenbericht vorlegen, der die Verwendung der Gelder aufschlüsselt. Jeder gespendete Euro dient direkt der Verbesserung der Situation der gestrandeten Geflüchteten. Kein Cent ihrer Spende wird für Gehälter oder administrative Kosten verbraucht!


Den Abschluss- sowie den Spendenbericht über unsere Fahrt im Dezember 2019/ Januar 2020 können Sie hier nachlesen:

Unser Dank gilt an dieser Stelle all unseren Spender*innen und, die diese Fahrt und die Unterstützung der Geflüchteten in Bosnien erst ermöglicht haben! Vielen herzlichen Dank!